.

.
V I S I O N K R A F T L E I D E N S C H A F T P U L S T E M P O F R E U D E N A T U R

Montag, 21. Mai 2018

TEAM REGIONALLIGA im Interview

Am kommenden Wochenende startet das Regionalligateam und das Herrenteam II (1. Hessenliga) in das Wettkampfgeschehen. Im Interview erfahrt ihr, was dieses Jahr als Ziel in der Regionalliga auserkoren wird. Weiterhin die ersten Worte unseres neuen Teammitglieds Max Ostermeier, der zusammen mit Abteilungsleiter Jürgen Metzler berichtet, wie man Party und Training unter einen Hut bekommt....und Diskus-Olympiasieger Robert Harting ist auch irgendwie dabei. WATCH IT!





MAX OSTERMEIER - SCHNELL UND NEU!


Sonntag, 13. Mai 2018

30 Jahre Triathlon in Gemünden - Lea Brand, Antonia Gardeike und ein Sponsor im Interview

Bei herrlichem Sommerwetter fand der letzte Triathlon in Gemünden am Main statt. Eine 30-jährige Erfolgsgeschichte geht leider zu Ende. Der Initator dieses Wettkampfes, Herbert Lurz, der auch Triathlon-Jugendtrainer in Gemünden ist, hat über Jahrzehnte enorm viel Engagement und Leidenschaft in den Sport gesteckt - ein Vorbild und eine ganz große Persönlichkeit.

Zu Wort kommen seine beiden schnellsten Schützlinge Antonia Gardeike und Lea Brand, die im TV Bad Orb Mitglied sind und dieses Jahr in der 2. Bundesliga für das Team Spessartchallenge an der Startlinie stehen.



Lieber ESV Gemünden, wir bedanken uns für 30 tolle Wettkämpfe und die herzliche Betreuung über drei Jahrzehnte!

Samstag, 12. Mai 2018

Nachgereicht: Team Spessartchallnge dominant bei bei einem neuen Format: SwimRun Urban Challenge in Frankfurt

Maximilian Ostermeier und Florian Brosch siegen im Team vor Vereinskamerad Simon Brend'Amour und seinem Mitstreiter Sascha Robertson
 
Eine SwimRun Challenge ist ein - ursprünglich aus Skandinavien stammendes Wettkampfformat, bei dem ursprünglich zwischen Inseln geschwommen und diese Läuferisch überquert wurden. Dementsprechend gilt es, viele Wechsel zwischen den disziplinen zu bewältigen. Es wird mit Schuhen, Pullboy und Paddels geschwommen und gelaufen, im Team sind sogar auch Zugleinen erlaubt; Haiuptsache, man überwindet die vorgegebene Strecke schnellstmöglich. 
Bei iher ersten Austragung in Frankfurt galt es, ca. 300m zu Schwimmen, dann ca. 2,1 km zu laufen (Asphalt und Feldweg). Das Ganze fand im und um das Freibadgelände Eschersheim statt. Die Runde musste ganze 7-mal absolviert werden inklusiver der 13 Wechsel zwischen den Disziplinen. In Summe waren die Athleten bei der Erstaustragung Ende April insgesamt 16,8 km bei herrlichen Temperaturen unterwegs. 
Das Siegerteam Ostermeier/Brsoch
Gleich zwei Teams machten sich auf, um die Farben des Team Spessartchallenge TV BAD ORB hochzuhalten. Gar dominant traten dabei das Duo Florian Brosch & Max Ostermeier auf, die nach 1:36 Stunden deutlich siegten. Auf Rang zwei landete abgeschlagen, jedoch nur vom Siegerteam das Duo - bestehend auch Teamkollege Simon Brend‘amour, der gemeinsam mit Kumpel Sascha Robertson nach 1:56 Stunden die Ziellinie überquerten. Ein besseres Teampotraining der ersten und letzten Traithlondisziplinen "kompiniert" kann man sich wohl kaum vorstelllen. Die Orber Buben scheinen in Form zu sein. 
Silber ging an Brand'Amour/Robertson
Die Orber Buben

Sonntag, 6. Mai 2018

Dana Wagner gewinnt Kinzigman - Hessenmeisterschaft MTB in Bad Orb - Interview

Auf den Artikel klicken, dann kann man den besser lesen.

Wagners Triumph in Bildern und Hessenmeisterschaft MTB in Bad Orb - Nikolopoulos gewinnt Silber im Elite-Rennen - Marco Weisbecker im Interview


Dienstag, 1. Mai 2018

Neu! INSIDE TV BAD ORB - Brosch's neuer Bock in der Präsentation!



Mit INSIDE TV Bad Orb bieten wir euch zukünftig kurze Reportagen aus dem Innenleben unseres Teams. Ganz nah, ganz dabei - kurze Mitschnitte unserer Wettkämpfe oder Interviews oder interessante Begebenheiten im und aus der heiteren Welt unseres Sports....Willkommen!

Montag, 30. April 2018

Starkes Teamergebnis beim Kinzigtal-Triathlon - Streckenrekord durch Lisa Gerß


Lisa Gerß pulverisiert den von Julia Ertmer aufgestellten Streckenrekord aus dem Jahr 2017

Ganze 30 Sekunden schneller absolvierte das Teammitglied der Bundesligamannschaft den Kurs in Gelnhausen als die Hawaii-Altersklassen-Weltmeisterin. Auch die Zweitplatzierte Dana Wagner blieb 40 Sekunden unter ihrer letztjährigen Bestzeit. Antonia Gardeike schwamm sensationell 6:45 Min über 500 m - da konnte keine Frau mithalten, auch nicht die Erst-Bundesligaathletin Franziska Schildhauer - nur drei Männer waren im Wasser schneller als die eingebürgerte Orber Vereinsathletin.

Katha Kreit belegte, trotz hartem Training für ihr Saisonziel 'Ironman Klagenfurt,' einen sehr guten 9. Platz. Lea Brand schwamm gute 7:30 min und lief 21:52 min über 5 km - eine sehr gute Gesamtleistung des Teams. Mareike Czakert finishte auf Platz 27. Bedenkt man, dass Brand, Gardeike und Czakert noch letztes Jahr auf wesentlich kürzeren Strecken unterwegs waren, kann man erahnen, welches Potential in den 16- und 17-jährigen Athletinnen liegt. Besonders glücklich äußerte sich auch Hannelore Heinl nach dem Zieleinlauf im Freibad:
"Ich hatte einen platten Reifen und  habe dennoch weiter gemacht - wegen so einer Lappalie darf man doch den Wettkampf nicht beenden".

Bei den Männern kämpften die beiden Teamkollegen Florian Brosch und Max Ostermeier mit und gegeneinander in der Spitzengruppe über die ganze Renndauer. Brosch hämmerte dabei mit seiner neuen Waffe 'CUBE C68' über den Radkurs von Gelnhausen nach Wächtersbach und zurück - und rannte noch 17:34 min über die Wendepunkt-Laufstrecke. Ostermeier  wechselte mit knapp 20 Sekunden Rückstand auf Brosch und setzte gleich zu Beginn der Laufstrecke ein Ausrufezeichen; dabei holte er gleich auf dem ersten Kilometer seinen ehemaligen Teamkollegen Sven Bartels vom Triathlonteam Wetterau ein - musste aber gegen Ende des Rennens ein wenig den Speed reduzieren und Bartels wieder ziehen lassen - Gesamtplatz 8 für Ostermeier: "Es ist noch früh im Jahr, in einem Monat kann ich kontern", so Ostermeier selbstbewusst.

Beide Athleten offerierten mit Gesamtplatz 5 und 8, dass sie für die anstehende Regionalligasaison gerüstet sind. Teamkollege Jörn Gabler zeigte an diesem herrlichen Sonnentag mit einer sehr guten Laufzeit von 19:32 min, dass er ein wichtiger Mann für das große Ziel "Aufstieg" ist.

Michael Radermacher, der 17 Sekunden nach Gabler ins Ziel lief, hatte nette Worte für die Triathlonabteilung des SV Gelnhausen übrig:

"Das war ein top organisierter Wettkampf, ich komme schon seit Jahren sehr gerne nach Gelnhausen.
Hier merkt man, dass die Organisatoren viel 'Herzblut' in den Wettkampf stecken, das ist nicht selbstverständlich".

Nebenbei stellte das Team Spessartchallenge TV Bad Orb mit insgesamt 16 Startern die größte Teilnehmergruppe aller gemeldeten Vereine.

Gerß, Wagner, Gardeike, Brosch und Parczarkowski holen den Altersklassensieg!

Die Ergebnisse

1.  Lisa Gerß 59:25                             1. AK
2.  Dana Wagner 1:01,03                    1. AK
7.  Antonia Gardeike 1:03,56             1. AK
9.  Katha Kreit 1:05,28                       2. AK
11.  Lea Brand 1:06,15                       2. AK
27.  Mareike Czakert 1:12,17             3. AK
73.  Hanneloren Heinl 1:29,11

5.   Flo Brosch 53:40                          1. AK
8.    Max Ostermeier 54:06                 2. AK
22.  Jörn Gabler 58:43
23.  Michael Radmacher  59:00
35.  Holger Borsdorf 1:01,43             3. AK
46.  Bernd Paczarkowski 1:03,22      1. AK
48.  Matthias Schmitt  1:04,22
111. Philipp Huth 1:11,02
178. Heinrich Heinl 1:20,53

Donnerstag, 26. April 2018

Saisoneinstieg beim Kinzigtal-Triathlon - WIR KOMMEN!


Am kommenden Wochenende steht das komplette Damen-Bundesligateam des Team Spessartchallenge an der Startlinie des Kinzigtal-Triathlons. Die Strecke über die Sprintdistanz dient als Formbarometer für die fünf anstehenden Wettkämpfe in der 2. Bundesliga, die am 10. 6 mit dem ersten Wettkampf in Darmstadt beginnt.

"Wir sehen den Wettkampf als Leistungstest und möchten Rückschlüsse für die Startaufstellungen in den nächsten Wochen gewinnen, umschreiben die Teamleiter Adi Kohr und Jürgen Metzler die Zielsetzung für das Wochenende.

Mannschaftskapitänin Dana Wagner ist optimistisch, dass es mindestens eine Teamkameradin auf das Podest schafft:

"Mit Franziska Schildhauer vom Erst-Bundesligateam TSV Amicitia Viernheim startet eine sehr schnelle Athletin in Gelnhausen - da ist die Favoritenrolle schon vergeben. Wir werden uns aber in guter Form präsentieren und besonders beim Schwimmen richtig schnell anschwimmen", so Wagner. 

Nach Wagners Einschätzung wird Teamkameradin Antonia Gardeike zusammen mit Schildhauer als Erste aus dem Wasser steigen. Lisa Gerß, die letztes Jahr Hessenmeisterin über die Mitteldistanz in Moret wurde, dürfte dann am Ende nach knapp über einer Stunde ganz vorne das im Ziel im Freibad erreichen und ist neben Wagner und Schildhauer die stärkste Athletin im Feld. 

"Das restliche Damenteam um Lea Brand, Mareike Czakert, Tabea Sander und Katharina Kreit ist bis in die Haarspitzen motiviert und möchte zum guten Teamergebnis ein großes Stück beitragen", so Teamleiter Metzler.

Bei den Herren treffen die Orber Athleten auf den Vorjahressieger Vincent Größer vom Triathlon Team Gießen. Der Drittplatzierte aus dem letzten Jahr Florian Brosch wird zusammen mit dem Neuzugang Maximilian Ostermeier alles daran setzen, den Zuschauern in Gelnhausen ein spannendes Rennen zu präsentieren.

Am Sonntag nimmt auch ein ganz besonderer Athlet am Wettkampf teil. Nach mehr als 20 Jahren Pause wird der ehemalige Orber Bub Matthias Schmitt, ein Gründer der Triathlonabteilung, wieder das Wettkampfparkett in Gelnhausen betreten. Reichlich Freude werden auch die weiteren Athleten des Teams haben: Hannelore Heinl, Heinrich Heinl, Seb Heinl, Philipp Hut, Bernd Parczakowski, Michael Radermacher Holger Borstorff und Jörn Gabler.

Dana Wagner
Katha Kreit
Mareike Czakert
Lisa Gerß
Antonia Gardeike
Tabea Sander



Sophie Egl - verletzt + nicht am Start




Lea Brand






Eric Rainer und Tim Stutzer nehmen sich Auszeit vom Triathlonsport

Während die Bad Orber Triathletinnen und Triathleten die Fahrräder putzen, die Wettkampfflaschen langsam füllen, den Neo zurechtlegen und die Beine rasieren, hat sich Eric Rainer nach einem grandiosem Trainingslager auf Lanzarote unter das Messer gelegt, um seine Beinachse vom ärztlichen Fachpersonal der Ortho-Klinik in Offenbach korrigieren zu lassen. "Nächste Woche lege ich wieder mit dem Schwimmtraining los", hält Eric auf Krücken stützend fest. Wir sind der Meinung, so hört sich ein motivierter Athlet an. 

Altersikone Tim Stutzer, der dieses Jahr wieder mal richtig Bock auf Training und Wettkampf hatte, durfte sich ebenfalls unter ärztliche Aufsicht begeben, um seine beim Tennisspiel gerissene Achillessehne flicken zu lassen - wir wünschen den beiden von hier aus gute Genesung und drücken die Daumen!

Braungebrannt und frisch von Lanzarote nach Offenbach ins Bett gelegt!

Einen Tag nach der OP - könnte auch als Haiattacke durchgehen!

Eine Woche nach der OP -  man sieht deutlich, wie schnell der Heilungsprozess bei einem trainierten Athleten voranschreitet.

Dienstag, 20. Februar 2018

Montag, 12. Februar 2018

Orber Triathleten erfolgreich bei ersten Testwettkämpfen

Ob Skilanglauf, Swim & Run oder nur Laufen - Bad Orbs Triathleten basteln am Formaufbau für die Saison 2018

Startkulisse im Tannheimer Tal
Während die Neumitglieder des Team Spessartchallenge TV BAD ORB Tabea Sander, Antonia Gardeike und Lea Brandanderen beim Swim & Run in Darmstadt schonmal die erste und die letzte Disziplin testeten, machten sich andere Athleten aus der Kurstadt auf, um in winterlichen Gefilden ihre Form bei Skilanglauf-Wettkämpfen zu zeigen. Beim Skitrail im Tannheimer Tal gingen Dana Wagner, Michael Rademache und Michael Lik über stolze 60km in der freien Technik an den Start. Andreas Kohr und René Breite zog es nach Thüringen, wo sie über 30km "klassisch" in Oberhof beim traditionsreichen Rennsteig-Skilauf antraten. Und weil es nicht genügt, packten Wagner, Rademacher und Lik noch bei der Jügesheimer Winterlaufserie einen 10km-Lauf eine Woche später drauf. 

Orber Neumitglieder zeigen ihre Schwimmstärke
Tabea Sander, Antonia Gardeike und Lea Brand zeigten beim Swim & Run in Darmstadt vor allem starke Schwimmleistungen. Die erste Damenmannschaft des TV BAD ORB hatte oft mit der Auftaktdisziplin so seine Last. Die drei neuen Mitglieder lassen hoffen, dass diese Schwäche bald der Vergangenheit angehört. Mit tollen Schwimmleistungen über 500m Schwimmen legten Sander (7:06min), Brand (7:19min), vor allem aber Gardeike (6:35min) den Grundstein für einen ordentlichen Test in Darmstadt. Den abschließenden 5,5km Lauf absolvierten die drei ambitionierten Neumitglieder des TV BAD ORB solide. Sander benötigte 25:32min, Gardeike 23:04min und Brand in starken 22:40min. Am Ende sprang für Gardeike Platz 4, für Brand Platz 5 in der Wertung der weiblichen Jugend A heraus. Sander holte in der Alterklasse W20 den 5. Rang.    
Adi & René strahlen nach 30km "klassisch"
Skilanglauf Ausdauersport für die kalten Monate
Dana Wagner, Michael Rademacher und Michael Lik zeigten im Tannheimer Tal ihr Können unter den Spezialisten. Und das gar nicht schlecht. Lik meisterte die 60km-Distanz mit Bravour, blieb in 2:58 Stunden unter der magischen 3-Stunden-Marke, wurde Gesamt 48. und belohnte sich in seiner Alterklasse mit Platz 16. Rademacher benötigte 3:28 Stunden und kam in der gleichen Altersklasse auf den 24. Rang. Wagner torpedierte ihre Zeit aus dem Vorjahr um "sportliche" 20min. Gemeinsam mit Rademacher kam sie ins Ziel und wurde in ihrer Altersklasse W30 stolze 4. Frau. 
Im thüringischen Oberhof glänzten Breite und Kohr in der "klassischen" Variante. Für die 30km schob sich Breite unter den Spezialisten wie Lik im Tannheimer Tal unter die Top50.  Als 44. der Gesamtwertung lief Breite nach 1:59 Stunden im Biathlon-Stadion ins Ziel ein. Kohr folgte in 2:04 Stunden auf Rang 59. Breite holte damit den starken 8. Rang  in seiner Altersklasse M50, Kohr wurde 12. in der M45.  
Michi R., Dana & Michael L im Tannheimer Tal
Jügesheimer Winterlaufserie
Das 60km-Skatingrennen haben Wagner, Rademacher und Lik gut weggesteckt. Mit einer Zeit von 42:09min zeigte Wagner ein gutes Testrennen über 10km. Sie liegt in der Serienwertung auf einem aussichtsreichen 4. Platz nach drei von vier Wertungsrennen.
Rademacher kam mit Wagner nach 42:10min. Die Zeit reichte ihm für den 16. Platz in der Altersklasse M35. Michael Lik zeigte, dass mit den Orbern Herren dieses Jahr ebenfalls zu rechnen sein wird. In starken 34:20min für 10km, holte Lik unter den Laufspezialisten einen starken 14. Gesamtrang und siegte in der Altersklasse M40.  
Michael Lik holt in Jügesheim den AK-Sieg!

Montag, 5. Februar 2018

Samstag, 27. Januar 2018

Orber Triathletinnen glänzen bei der GNZ-Sportlerwahl

Julia Ertmer wird Dritte bei der Wahl zum Sportler des Jahres 2017 

Für ihre tollen Erfolge wurde Ironman-Weltmeisterin Julia Ertmer (W30) und Dritte der Cross-Weltmeisterschaften Julia Nikolopoulos (W40) im vergangenen Jahr von der Gelnhäuser Neuen Zeitung bereits zu Sportlerinnen des Monats gekührt. 
Am 24. Januar stand nun die Wahl zum Sportler des Jahres 2017 bei der GNZ Sportler-Gala statt. Mit zwei Athletinnen des TV BAD ORB trumpften die Triathleten aus der Kurstadt mit zwei Nominierten auf. 
Adi Kohr und Jürgen Metzler vertraten bei der Gala die beruflich verhinderte Julia Nikolopoulos und standen auf der Bühne in kurzen Interviews - gekonnt geführt vom Leier der sportredaktion Dieter Geißler - ebenso wie Julia Ertmer in Sachen Triathlon dem begeisterten Publikum Rede und Antwort.  


v.l.n.r.: Jürgen Metzler (in Vertretung für Julia N.) - Julia Ertmer - Dieter Engel (1. Vorsitzender )

Beim Höhepunkt der Veranstaltung kletterte Julia Ertmer für die Orber Triathleten aufs Podium. Bei der Wahl zum Sportler des Jahre 2017 erreichte Ertmer einen tollen dritten Platz und sicherte der Triatlhon-Abteilung des TV BAD ORB 300 Euro Preisgeld für die Teamkasse. 


Zur besseren Lesbarkeit aufs Foto klicken!!!


Die Bilder des Abends!!!

Ertmers Sportlicher Erfolg war für die Fach-Jury sogar Platz 1 wert!

Mittwoch, 20. Dezember 2017

GNZ-Interview: Brosch's Welt außerhalb der Triathlon-Schuhschachtel

Auf den Artikel klicken, dann ist er besser lesbar!

Sonntag, 10. Dezember 2017

GNZ-NEWS: Kalli Flach in höchsten Höhen


GNZ-News: Julia Nikolopoulos holt Bronze bei der UCI Cross WM


Mission Titelverteidigung bei der GNZ Sportlerwahl des Jahres

Bereits letztes Jahr konnte sich Julia Ertmer den Titel der Gelnhäuser Neuen Zeitung "Sportlerin des Jahres" sichern... mit ihrem Weltmeistertitel gehört sie auch dieses Mal sicher zum Favoritenkreis!!!



Samstag, 2. Dezember 2017

Weltmeisterschaft UCI Masters Cyclocross - Julia Nikolopoulos erstrampelt furios Bronze


Was macht man im Winter, wenn es regnet und schneit? Auf dem Sofa liegen? Nicht ganz! Manche, denen es auf der heimischen Couch zu langweilig wird, die holen ihr Rad aus dem Keller und fahren durch den Matsch. Julia Nikolopoulos vom Team Spessartchallenge fröhnt im Winter dieser Leidenschaft und erkämpfte sich nun mit einem dritten Platz bei der Masters-WM das Podest - wieder eine sportliche Sensation für die Athletin und den TV Bad Orb!


Es wird nicht nur mit pinken Socken geradelt beim Cyclocross - Niklopoulous in Action beim Sandsprint!

"Nach jahrelangen Erfolgen über die Langdistanz und im Regionalligateam motiviert mich die Matscherei im Herbst und Winter." Während man beim Triathlon immer nach unten schaut und sich auf das Pedalieren mit gleichmäßigem Druck konzentriert, sind die Rennen im Cyclocross technisch und taktisch eine enorme Herausforderung - das macht auch sehr viel Spaß, so die frischgebackene Bronze-Medaillen-Gewinnerin nach dem Rennen im belgischen Mol.

Am Ende fehlten sogar nur 11 Sekunden auf Platz 2 (42:33 min), den Martina Sichtova vom Team KPHC Turcianske Teplice (Tschechien) belegte. Kate Eedy aus England holte in 41:42 min die Goldmedaille.

Ehemann Alexander Nikolopoulos war auch am Start und belegte im Männerrennen den 20 Platz. Dabei verlor er nur rund vier Minuten auf den Sieger Agustin Navarro Vidal aus Spanien.

Eine WM-Medaille um den Hals - kann es Schöneres geben? Nikolopoulos freut sich mit Martina Sichtova.


Freitag, 24. November 2017

GNZ-Sonderseiten unserer HAWAII-HELDEN!!!

Julia Ertmer, Florian Brosch und die Triathlon-Abteilung des TV Bad Orb danken FRANK HAU 
für die tollen Fotos unserer WM-Helden!!! Danke dafür... 
Diese Bilder zeigen unseren Sport treffend und sind für immer!!! 

Zur Steigerung der Lesbarkeit einfach auf die Artikel klicken!

Montag, 13. November 2017

Kreit und Brosch starten in die Vorbereitung für die kommende Saison

Nach einer unvergesslichen Zeit auf Hawaii, bei dem neben dem Ironman Hawaii auch eine ereignisreiche Urlaubszeit anstand, folgte für Brosch eine vierwöchige Pause. Katharina Kreit konnte sich auf Hawaii komplett von der mit einem erfolgreichen Marathondebut abgeschlossenen Triathlonsaison erholen und Motivation für ihre im kommenden Jahr anstehende erste Langdistanz sammeln.
Für Kreit und Lik begann die Saison schon am vorangegangen Wochenende mit dem Start bei der Winterlaufserie in Jügesheim. Hier konnten beide Athleten mit ihren Leistungen nach der Saisonpause sehr zufrieden sein und schon mit guten Zeiten in die anstehende Vorbereitung für 2018 starten.
Runner's run!
An diesem Wochenende stand für Kreit ein weiterer Laufwettkampf bei der Winterlaufserie in Goldbach an. Ist die Strecke in Jügesheim aufgrund des flachen Profils für schnelle Zeiten bekannt, ist die Goldbacher Crossstrecke durch ständige Bergauf- und Bergabpassagen sowie einem hohen Trailanteil sehr kräftezehrend und keinesfalls bestzeitenfähig. Jedoch bringt dieses Streckenprofil neben wöchentlich witterungsbedingt wechselnden Bedingungen und der mit Trails gespickten Strecke Abwechslung in das Wintertraining und setzt nebenbei läuferische Kraft- und Schnelligkeitsreize.
Die 35. Winterlaufserie findet jeden Sonntag statt und zieht seit vielen Jahren etliche Läufer bei jeder Witterung an. Die familiäre Atmosphäre,die unkomplizierte Organisation, die abwechslungsreichen Sonderwertungen für alle Leistungsklassen und nicht zuletzt der hochgelobte heisse Zitronentee ziehen neben ambitionierten Läufern auch ein breites Teilnehmerfeld sonntäglich nach Goldbach bei Aschaffenburg.
Brosch trainierte nach seiner Saisonpause wieder nach Lust und Laune und entschied sich spontan für einen Start in Goldbach, wo er in den Jahren 2008 bis 2010 schon des öfteren gelaufen ist, da seine Freundin Kreit dort auch starten wollte.
Für beide Athleten des TV Bad Orb Team Spessartchallenge ging es bei nassen Verhältnissen auf die Laufstrecke. Kreit konnte ihre gute Form von der Vorwoche trotz einer trainingsreichen Woche bestätigen und beendete den anspruchsvollen Lauf in der 50min Marke.
Brosch setzte sich kurz nach dem Start an Position zwei und konnte diesen auch bis ins Ziel mit einem großen Vorsprung nach hinten und einer Zeit unter 37min verteidigen. 
Da Kreits und Broschs Zeiten nicht viel langsamer als deren jeweilige Bestzeiten auf dieser Strecke bei trockeneren Bedingungen sind, sollte die gewünschte Erholung in der Pause mit einem geringen Formverlust eingetreten sein. „Ich freue mich total auf meine erste Langdistanzvorbereitung und konnte sehr gut ins Training einsteigen. Die Wettkämpfe stecke ich deutlich besser weg als in den Vorjahren, das bringt Selbstbewusstsein für 2018.“, so Kreit. Auch Brosch freut sich nach seiner groben Saisonplanung am vorangegangenen Freitag auf den Trainingsbeginn „Der Crosslauf in Goldbach war ein toller Start mit einer unverhofft guten Zeit und Platzierung. Ich freue mich jetzt so lansgam wieder in das strukturierte Training einzusteigen. Die Pause nach Hawaii tat sehr gut und ich konnte mich sehr gut erholen. Jetzt merke ich aber schon wieder das Kribbeln in den Armen und Beinen“
Beide sind sich einig, dass sie in den kommenden Wochen nochmal hier starten wollen.
Triathletisch wurde der Tag dann mit einer Schwimmeinheit und Kaffee und Kuchen passend abgeschlossen.

Donnerstag, 9. November 2017

Dienstag, 31. Oktober 2017

"Vogel fliegt, Fisch schwimmt, Mensch läuft" - Die Orber beim Frankfurt Marathon

Für Aldona Lyschik vom Team Spessartchallenge TV bAD ORB war es nun schon der 10. Frankfurt Marathon... als Fan und Betreuerin! Immer wieder zieht es sie an die Strecke der 42,195km durch Frankfurt, bei Wind und Wetter. Fazinierend scheint die Königsdisziplin der Läufer zu sein, auch zum Zuschauen. Der Elan zu Beginn, der Wille dabei, der Kampf, das Scheitern, das Wiedererstarken und das Strahlen in den Gesichern der Läufer, es geschafft zu haben. Vom "Hammermann" erschlagen oder nicht... es ist stets ein Kampf, sich selbst so herauszufordern. Auch für die vielen Zuschauer ist die Bewältigung dieser langen Laufdistanz immer eine Faszination. 
Für drei Sporter des Team Spessasrtchallenge TV BAD ORB sollte der diesjährige Frankfurt Marathon der große läuferische Saison-Abschluss sein. 
Das hat Spaß gemacht... Klappe, die Elfte!!!
Allen voran trat Neumitglied und Laufheld Kalli Falch an, um zum 36. Mal dabei zu sein. Für Phllip Huth war es das Debüt in Frankfurt auf der Marathondistanz. Und Jürgen Metzler bestritt seinen 11. Frankfurt Marathon in Serie und sicherte sich nach 10 erfolgreichen Finishs, bei denen er sich "zeitlich" stets knapp über den magischen drei Stunden sehr treu blieb, seine persönliche erwige Startnummer. All seine Rennen in Frankfurt finishte Metzler zwischen 3:14 und 3:02 Stunden. Dieses Mal war sein Trianingsaufwand sehr gering ausgefallen und er wollte den Lauf mit seiner eigenen Startnummer "genießen". "Nichts wollen, viel bekommen: So ist der Sport! Ich bin entspannt losgerannt und am Ende so gut und mit völlig konstantem Tempo durchgekommen. Es gab eigentlich keinen Moment der Schwäche. Das hatte ich schon oft ganz anders. Mit der Zeit von 3:10 Stunden bin ich mehr als zufrieden. Es ist schon grandios, am letzten Sonntag im Oktober seit über einem Jahrzenht immer fit, verletzungsfrei und gesund für 42,195 flotte Kilomter zu sein. Das allein ist schon sensationell", so Metzler zu seinem elftem Finish.
Immer wieder am Start! Kalli Flach!
Doch es geht noch "doller"! Gegen Metzlers Leistung ist die von Altmeister und Neumitglied Kalli Flach ein Klacks. Seit dem ersten Frankfurt Marathon nimmt Flach die Königsdiziplin alljährlich in Angriff. Und auch dieses Mal gelang ihm das Finish. Fast doppelt so alt wie Metzler durfte Flach auch fast doppelt so lang brauchen. Nach 6:21 Stunden kam "Kalli" in der Festhalle an. Es war ein schwerer Gang in diesem Jahr: "Mein schlechtestes Ergebnis in Frankfurt. Ich weiß nicht, was los war. Ich bin ins Ziel gekommen. Das war mir wichtig. 35 Mal in Frankfurt angekommen. Bin nächstes nächstes Jahr wieder am Start", so Flach zu seinem Rennen. 
Daumen hoch! Phliip im Ziel!
Zum 35. Finish hat Debütant und Vereinskamerad Phillip Huth den längsten Weg der drei Orber vor sich. Für Huth lief sein erster Marathon in Frankufrt gut. Der Orber war mit seiner Leistung auf dem Asphalt der Main-Metropole sehr zufriden. In 3:47 Stunden platzierte er sich zwischen den beiden anderen Kurstädtern. ;-) 

Und auch Aldona Lyschik wird wohl im kommenden Jahr wieder an der Strecke stehen und wie viele andere treue Fans ihre Vereinsmitglieder anfeuern. Sicherlich werden sich auch wieder Orber auf die 42,195km trauen... Kalli Flach allemal! 

Denn: "Vogel fliegt, Fisch schwimmt, Mensch läuft" 

Mehr geht nicht: Kallis Medaillensammlung vom FFM-Marathon!!!

Montag, 30. Oktober 2017

Großer Bahnhof für die Ironman-Helden

Bessere Lesbarkeit durch Klicken auf den Artikel.



Freitag, 20. Oktober 2017

Wir suchen Dich!

Das Damenteam des TV Bad Orb sucht Athletinnen zur Verstärkung der Bundesligamannschaft für die Saison 2018.



"Wir suchen Athletinnen, die eine 400 m Schwimmstrecke unter 6 Minuten zurücklegen können. Weiterhin solltest du eine 5 Kilometer lange Laufstrecke in mindestens 22 Minuten abrennen können. Wir sind natürlich sehr erfreut, wenn es auch schneller geht", so Teamleiter Adi Kohr und Jürgen Metzler.


"Wir bieten dir einen Rundum-Service, wir kümmern uns um alles: Organisation, Abholung, Anfahrt, Rückfahrt, Unterkunft, Radservice, Wettkampfklamotten, Käsebrötchen, Wärmflasche, Geels... du musst nur starten. Wir sorgen für die tolle Stimmung und super Bilder, die dir nach dem Rennen zur Verfügung stehen. Zudem verfassen wir tolle Zeitungsberichte und garantieren Medienpräsenz auf unserem Blog und in regionalen Zeitungen - auch in deiner Heimatregion. Notfalls besorgen wir auch ein kostenloses Rennrad für die Saison", so Kohr.

Bei Interesse einfach eine Email an: adi.kohr@gmx.de oder juergen.metzler@gmx.de